Sparen

Die Kunst des Sparens

🙋🏽 Die Frage aller Fragen: warum fühlt es sich oft so an, dass beim Sparen nicht wirklich was bei rumkommt?

Weil, Sparen nicht gleich Sparen ist. In anderen Worten, nur weil du Geld zur Seite legst, heißt es nicht gleichermaßen, dass du damit auch dein Ziel erreichst, wie z.B. eine berufliche Auszeit.

😱 Woran liegt das?

Die Welt des Sparens hat sich in den letzten Jahren nachhaltig verändert. Früher hat man Erspartes auf einem Sparbuch oder Tagesgeldkonto geparkt und so noch „ordentlich“ Zinsen kassiert. Heute sieht das etwas anders aus.

Fast 500 Banken und Sparkassen in Deutschland erheben Negativzinsen, d.h. du zahlst quasi dafür, dass du dein Geld sparst. Und nur noch wenige Banken, bieten einen ordentlichen Zinssatz. Verrückt, aber wahr.

💰 Lohnt sich Sparen denn überhaupt noch?

Unsere Antwort: ja, auf jeden Fall - die Frage ist nur wie.

Hierfür ein kurzes Rechenbeispiel - bleiben wir dafür bei unserem Beispiel eine berufliche 1-jährige Auszeit zu nehmen. Nehmen wir dafür an, dass das Stand heute Pi mal Daumen 15.000 EUR kosten würde (natürlich stark davon abhängig wo und welche Art von Unterkünften etc.) und du dafür monatlich 250 € über 5 Jahre zurücklegst.

➡️ Beispiel Tagesgeldkonto - mit niedrigen Zinsen

Auf einem Tagesgeldkonto mit jährlich 0,1% Zinsen hättest du nach 5 Jahren den Betrag von 15.038,19 € zusammen. Doch durch die Inflation ist in diesen fünf Jahren der Preis für das Reisen im Allgemeinen gestiegen. Bei einer angenommenen Preissteigerung von jährlich 2,5% kostet deine Auszeit dann nicht mehr 15.000 €, sondern 16.971,12 €.

👉🏽Bedeutet: Du hast fast 5 Jahre fleißig auf deine Auszeit gespart, aber das Geld reicht nicht.

👉🏽Folge: Du musst nun rund 9 Monate länger sparen müssen, um dir deine gewünschte Auszeit nehmen zu können

➡️ Beispiel Tagesgeldkonto - mit niedrigen Negativzinsen

Verlangt deine Bank z.B. jährlich 0,25% Negativzinsen, sieht es sogar noch trauriger aus. Wenn du nach wie vor monatlich 250 € sparst, hast du nach fünf Jahren gerade einmal 14.905,08 € auf dem Konto.

Deine Auszeit für 16.971,12 € kannst du dir somit nicht leisten. Dafür müsstest du nun 10 Monate weitere Monate sparen.

💁🏽 So far, so good. Aber was gibt es dann für gute Möglichkeiten?

Also, damit sich dein monatliches Sparen lohnt, solltest du darauf achten, dass wo immer du dein Geld parkst zum Sparen, die jährliche Rendite höher ist als die Preissteigerung durch die Inflation.

Im Durchschnitt rechnet man mit einer Inflation von 2.5% pro Jahr. Somit solltest du darauf achten, dass du mehr als 2.5% Zinsen pro Jahr erhältst, wo auch immer du dein Geld sparst.

Beachtet man diese Aspekte, bietet sich ein ETF-Sparplan sehr gut an, da dieser durchschnittlich 5,0% Rendite im Jahr erzielt.

🔢Let’s crunch the numbers again:

Für dich würde das beuteten, dass mit 5% Zinsen pro Jahr und einer Sparrate von 250 € monatlich nach 5 Jahren dein Vermögen auf 17.072,36 € gestiegen ist. Und du somit genug Geld für deine Auszeit zusammen hättest.

🎊Fazit: In der Zeit von Niedrig- und Negativzins, ist Investieren das neue Sparen

Unser kleines Rechenbeispiel zeigt: Die Frage „Ist ein Sparplan sinnvoll?“ lässt sich mit einem klaren Ja beantworten.

Wichtig ist aber: dass deine jährliche Rendite beim Sparplan höher ist als die allgemeine Preissteigerung (also die Inflationsrate). Ansonsten droht dir ein Kaufkraftverlust.

Share on :

Related Blogs